Donnerstag, 13. Dezember 2018

Erinnerung heilen – Jesus Christus bezeugen

Ein gemeinsames Wort zum Jahr 2017

Ein gemeinsames Wort zum Jahr 2017

Mal zwischendurch: Der Terminfahrplan für 2017 steht – bevor die beiden großen Kirchen in Deutschland erstmals seit 500 Jahren ein Reformations-Gedenkjahr gemeinsam begehen, haben der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, am 16. September in München einen gemeinsamen Text mit grundsätzlichen Überlegungen vorgestellt.

Am 31. Oktober 2017 jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen Martin Luthers (1483-1546) zum Ablass, die als Beginn der Reformation gilt.
Das Dokument der Kirchen mit dem Titel „Erinnerungen heilen - Jesus Christus bezeugen“ erinnert daran, dass sich Christen in den vergangenen 500 Jahren vielfache Verwundungen zufügten. Doch es würdigt auch die ökumenische Annäherung in den letzten Jahrzehnten. Vor 50 Jahren sei ein gemeinsames Gedenken der Reformation noch undenkbar gewesen, erklärte Kardinal Marx – dies solle man daher nicht allzu selbstverständlich nehmen. Der EKD-Ratsvorsitzende Bedford-Strohm zeigte sich überzeugt, dass „wir mit bleibenden Unterschieden heute besser umgehen können als frühere Generationen“. 2017 soll nach dem Willen der Kirchen unter dem Gedanken „Erinnerung heilen“ als gemeinsames Christusfest begangen werden.
Das Thema wird uns das ganze Jahr hindurch auch im Programm begleiten!

Das Dokument gibt es hier.

© Copyright 2018 - Redaktion KIP NRW